ERKRANKUNGEN

Schilddrüsenkrebs in der Schwangerschaft

Schilddrüsenkrebs in der Schwangerschaft ist sehr selten.  Diagnostik und Therapie müssen sich in diesen Fällen an die Situation anpassen. Ärzte verschieben die Operationen nach Möglichkeit auf einen Zeitpunkt nach der Entbindung. Eine Schwangerschaft nach einer Radiojodtherapie ist nach sechs bis zwölf Monaten wieder möglich. (3)

Diagnostik in der Schwangerschaft

Ärzte nutzen verschiedene Diagnostikverfahren, um Schilddrüsenkrebs zu erkennen. Dazu gehört das Abtasten der Schilddrüse, eine Sonografie (Ultraschall) und unter Umständen eine Schilddrüsenszintigrafie. Dabei handelt es sich um eine nuklearmedizinische Untersuchung zur Unterscheidung von kalten und warmen Knoten. Um den Fötus zu schützen, versuchen Ärzte während der Schwangerschaft auf eine Szintigrafie zu verzichten. Da es sich in den meisten Fällen um papilläre Schilddrüsenkarzinome im Anfangsstadium handelt, lässt sich diese Untersuchung auf einen Zeitpunkt nach der Entbindung verschieben – vorausgesetzt die Sonografie zeigt keine extremen Auffälligkeiten. (1)

Behandlung in der Schwangerschaft

Je nach Stadium und Art der Erkrankung kommen verschiedene Therapiemöglichkeiten infrage. Handelt es sich um ein kleines papilläres Schilddrüsenkarzinom, das sich nach regelmäßigen Untersuchungen nicht verändert, lässt sich eine Operation häufig auf die Zeit nach der Entbindung verschieben. (1) Tauchen verdächtige Schilddrüsenknoten im ersten oder frühen zweiten Trimester auf, versuchen die behandelnden Ärzte eine Operation frühestens im zweiten Trimester durchzuführen, wenn der Fötus schon stärker ist. (2)

Nach der Radiojodtherapie: Ist eine Schwangerschaft möglich?

Viele Frauen fragen sich, ob sie nach einer Radiojodtherapie noch Kinder bekommen können. Diesem Wunsch steht grundsätzlich nichts im Weg. Allerdings sollte eine Schwangerschaft erst sechs bis zwölf Monate nach der Therapie erfolgen. Auch Männer sollten nach einer Radiojodtherapie mindestens vier Monate warten, bevor sie Nachwuchs zeugen. (3)

Quellen:

  1. Frank-Raue, K. F. (2021). Schilddrüse und Schwangerschaft. Geburtshilfe und Frauenheilkunde, 7, 745.
  2. Ernest L. Mazzaferri, Approach to the Pregnant Patient with Thyroid Cancer, The Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism, Volume 96, Issue 2, 1 February 2011, Pages 265–272, https://doi.org/10.1210/jc.2010-1624
  3. Alexander EK et al.: 2017 Guidelines of the American Thyroid Association for the Diagnosis and Management of Thyroid Disease During Pregnancy and the Postpartum. Thyroid. 2017 Mar;27(3):315-389. doi: 10.1089/thy.2016.0457.

Letzte Aktualisierung: 05.10.2022