SERVICE












TABLETTENEINNAHME BEI ZEITVERSCHIEBUNG: AUF DIE STUNDE KOMMT´S NICHT AN

Die tägliche Tabletteneinnahme gehört für Schilddrüsenpatienten zum Alltag. Damit eine Urlaubsreise nicht den ganzen Stoffwechsel durcheinander bringt, sollten Betroffene ein paar Tipps beachten.
Geht eine Reise über mehrere Zeitzonen, stellt sich bei vielen regelmäßig eingenommenen Medikamenten die Frage, wann sie am günstigsten eingenommen werden. Wie viele andere Wirkstoffe sollte auch das Schilddrüsenhormon L-Thyroxin möglichst gleichmäßig im Körper zur Verfügung stehen. Bei einigen Mitteln muss diese gleichmäßige Zufuhr sogar sehr streng eingehalten werden, damit die Arzneimittel noch wirken können, z.B. bei Antibiotika oder der Anti-Baby-Pille. Hier muss deshalb der richtige Zeitpunkt umständlich ausgerechnet werden.

Für Schilddrüsenpatienten gibt es jedoch eine (weitgehende) Entwarnung: Das Schilddrüsenhormon bleibt nach der Einnahme noch über mehrere Tage im Blut, so dass es auch durch einen verschobenen Einnahmezeitpunkt keine sehr großen Schwankungen geben kann. Bei wenigen Stunden Zeitverschiebung kann die Tablette wie gewohnt eingenommen werden: nüchtern eine halbe Stunde vor dem Frühstück. Ungünstig wirkt sich die Zeitverschiebung erst dann aus, wenn der Abstand zwischen zwei Tabletten zu groß oder zu klein wird. Mehr als 36 Stunden oder weniger als zwölf Stunden sollten es nicht sein.

Während bei kürzeren Flügen die Tabletten immer zur gleichen Ortszeit eingenommen werden können, muss also bei sehr weiten Flügen in den Osten oder in den Westen die Zeit etwas angepasst werden. Bei Flügen in Ostrichtung sollte die erste Tablette ein paar Stunden später am Tag eingenommen werden als gewohnt, bei Flügen in den Westen einige Stunden früher. In den folgenden Tagen kann dann der Rhythmus wieder der üblichen Uhrzeit angenähert werden.

Außerdem sollte natürlich rechtzeitig an die ausreichende Verordnung der Schilddrüsenmedikamente gedacht werden. Wer vor der Reise noch mal zum Arzt geht, kann auch gleich weitere notwendige Mittel für die Reiseapotheke besprechen. Bei allen täglich benötigten Arzneimitteln wie z.B. L-Thyroxin ist es sinnvoll, mehr Tabletten mitzunehmen, als eigentlich benötigt werden. So kann auch bei längeren Verzögerungen oder Gepäckverlust nichts passieren. Um bei solchen unliebsamen Überraschungen gewappnet zu sein, gehören die Arzneimittel auch immer ins Handgepäck.

Generell sollten alle Arzneimittel vor Hitze und Feuchtigkeit geschützt werden. Schilddrüsenmedikamente sind zwar nicht ganz so temperaturempfindlich wie z.B. Insulin, aber pralle Hitze und große Feuchtigkeit tut auch ihnen nicht gut. Je nach Reiseziel und weiteren benötigten Medikamenten kann eine Isoliertasche hier gute Dienste leisten.

Und auch bei Schilddrüsenhormon gilt: Wenn wässriger und heftiger Durchfall oder Erbrechen kurz nach Einnahme auftritt, muss die Tablette eventuell noch einmal eingenommen werden.

Letzte Aktualisierung: 22.06.2020