SERVICE

SCHICHTDIENST: WAS IST BEI DER EINNAHME VON THYROXIN ZU BEACHTEN?

Wer Schilddrüsenhormonpräparate wegen einer Schilddrüsenunterfunktion zu sich nehmen muss, weiß, dass die Medikamente immer zur selben Zeit, am besten nach dem Aufstehen, genommen werden sollten. Was ist jedoch, wenn sich die Aufstehzeit stark unterscheidet, weil man zum Beispiel im Schichtdienst arbeitet? Wichtig ist: Die Tabletten müssen zur selben Zeit auf nüchternen Magen genommen werden – unabhängig vom Schlaf. Doch wenn möglich sollte Schichtdienst ganz vermieden werden.

SCHICHTARBEIT UND SCHILDDRÜSE – KANN DAS FUNKTIONIEREN?

Ob Pflegeberuf, Autoindustrie oder Polizei: Ohne Schichtarbeit kommen viele Berufszweige nicht aus. Der wechselnde Schlafrhythmus ist jedoch eine besondere Herausforderung für den Körper, da die biologische Uhr gestört wird. Schilddrüsenpatienten mit einer Unterfunktion, wie zum Beispiel der Hashimoto Thyreoiditis, müssen besonders achtsam sein: Die Einnahme von L-Thyroxin kann zu Schlafstörungen führen, daher sollte die Einnahme wenn möglich nach dem Aufstehen und nicht vor dem zu Bett gehen erfolgen. Für Menschen die in der Nachtschicht arbeiten bereitet das aber Schwierigkeiten, wenn sie die gleiche Einnahmezeit einbehalten wollen, aber erst morgens von ihrer Arbeit zurückkommen. Ärzte raten allgemein davon ab, als Schilddrüsenpatient im Schichtdienst zu arbeiten. Leider ist das nicht für alle Patienten möglich.

SCHICHTARBEIT UND SCHILDDRÜSENUNTERFUNKTION: DAS TIMING MUSS STIMMEN!

Die Einnahme von Schilddrüsenhormonpräparaten sollte immer auf nüchternen Magen erfolgen, da ansonsten die Nahrung im Magen die Aufnahme der Hormone beeinträchtigt. Dies ist vor allem dann zu beachten, wenn man die Tabletten vor dem Schlafengehen nach einer Schicht einnimmt. Daher sollten Patienten einige Stunden vor der Einnahme nichts mehr essen, damit die Aufnahme von L-Thyroxin optimal funktioniert. Außerdem können sich die Schilddrüsenhormone negativ auf den Schlaf auswirken. Daher sollten Schilddrüsenpatienten besonders auf ein ruhiges, kühles und abgedunkeltes Schlafzimmer achten, damit der leichtere Tagesschlaf so wenig wie möglich gestört wird. Geringe Schwankungen in der Einnahmezeit wirken sich normalerweise nicht negativ aus, da die Hormonpräparate ein Depot an L-Thyroxin aufbauen. Trotzdem sollte man die Tabletten so regelmäßig wie möglich einnehmen um den Hormonspiegel nicht ins Schwanken zu bringen. Regelmäßige Kontrollen und Absprachen mit dem zuständigen Arzt sind ebenso essentiell.

Auf den eigenen Körper hören – Der Gesundheit zuliebe

Wer durch die Schichtarbeit die innere Uhr aus dem Gleichgewicht bringt, erhöht sein Risiko für gesundheitliche Folgen. Studien ergaben, dass Schichtarbeiter häufiger schläfrigkeitsbedingte Unfälle verursachen und öfter an Krankheiten wie Schlafstörungen, psychischen Störungen (Depressionen), Herz- und Gefäßerkrankungen leiden. Schilddrüsenpatienten sind hier besonders gefährdet, da eine Schilddrüsenunterfunktion ähnliche Symptome auslösen kann. Eine zu starke Belastung sollte also frühzeitig erkannt werden. Patienten sollten am besten mit ihrem Arzt sprechen, ob Schichtarbeit für sie auf lange Sicht möglich ist.

Letzte Aktualisierung: 07.08.2018