SERVICE

DIE KINDLICHE SCHILDDRÜSE: AUSSAGEKRÄFTIGE NORMWERTE FÜR TSH

Schilddrüsenerkrankungen sind die häufigsten hormonellen Störungen im Kindesalter. Die Konzentration an TSH (Thyreoidea-stimulierende Hormon) im Blut hilft dabei zu beurteilen, ob die kindliche Schilddrüse gesund ist oder nicht. Jedoch ist zu beachten: Welche TSH-Werte „normal“ sind, ist bei Kindern stark vom Alter abhängig. Spezifische, aussagekräftige TSH-Normwerte für Kinder zwischen drei bis 17 Jahren hat das Robert Koch-Institut veröffentlicht.

TSH UND SCHILDDRÜSENERKRANKUNGEN

Das Thyreoidea-stimulierende Hormon (TSH) wird in der Hypophyse (Hirnanhangsdrüse) produziert. Es stimuliert die Schilddrüse, mehr Hormone herzustellen und abzugeben. Arbeitet die Schilddrüse nicht mehr richtig, ändern sich auch die TSH-Werte im Blut: Bei einer Schilddrüsenunterfunktion können sie deutlich ansteigen. Bei einer Schilddrüsenüberfunktion sinkt das TSH in der Regel stark ab und ist teilweise gar nicht mehr nachweisbar.

TSH-Produktion bei Kindern

Ob der TSH-Wert „normal“ ist, beurteilt der Arzt anhand bestimmter Normbereiche (auch Referenzbereiche genannt). Liegt der gemessene Wert außerhalb davon, weist dies auf eine Schilddrüsenerkrankung hin. Die TSH-Produktion ist jedoch bei Kindern stark altersabhängig – insbesondere rund um die Pubertät. Mit zunehmendem Alter und abnehmender Wachstumsgeschwindigkeit gibt die Hypophyse weniger TSH in den Blutkreislauf ab. Für Kinder unterschiedlichen Alters sollten deshalb nicht dieselben Normbereiche gelten. Bei der Diagnose war dies bislang nicht ausreichend berücksichtigt: Die angegebenen Altersbereiche waren viel zu groß (zum Beispiel ein TSH-Wert für alle Kinder von zwölf bis 17 Jahren).

Robert Koch-Institut: TSH-Normwerte für alle Altersstufen

Die spezifischen TSH-Normwerte des Robert Koch-Instituts sind hingegen deutlich aussagekräftiger: Sie werden für alle Altersstufen zwischen drei und 17 Jahren separat ausgewiesen – und zwar in Halbjahresschritten und getrennt nach Geschlecht (siehe Tabelle 1). Die Daten dazu stammen aus der großen KiGGS-Studie (Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland). Sie wurden bundesweit zwischen 2003 und 2007 erhoben. Für die repräsentativen TSH-Normwerte analysierten die Wissenschaftler über 13.000 Blutproben.

Quelle:

Robert Koch-Institut (2009) Bevölkerungsbezogene Verteilungswerte ausgewählter Laborparameter aus der Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS), Reihe Gesundheitsberichterstattung des Bundes, URL: http://www.rki.de/DE/Content/Gesundheitsmonitoring/Gesundheitsberichterstattung/GBEDownloadsB/KiGGS_Laborparameter.pdf?__blob=publicationFile (Seite 54-57; Abruf am 20.08.2014)

Tabelle 1: Referenzbereiche für TSH (μU/ml) für Jungen und Mädchen im Alter von 3 bis 17 Jahren. Der Referenzbereich bezeichnet den Bereich, in dem die Messwerte von 95 Prozent der Untersuchten lagen (Quelle: Robert Koch-Institut, 2009)

TSH-Referenzbereich (μU/ml)
Alter* Jungen Mädchen
3,5 1,0 - 5,6 1,0 - 4,7
4,0 1,0 - 5,6 1,0 - 4,8
4,5 1,0 - 5,6 1,0 - 4,9
5,0 1,0 - 5,6 1,0 - 4,9
5,5 1,0 - 5,6 1,0 - 5,0
6,0 1,0 - 5,6 1,0 - 5,1
6,5 1,0 - 5,5 1,0 - 5,2
7,0 1,0 - 5,5 1,0 - 5,3
7,5 1,0 - 5,5 1,0 - 5,3
8,0 1,0 - 5,4 1,0 - 5,3
8,5 1,0 - 5,4 1,0 - 5,3
9,0 1,0 - 5,3 1,0 - 5,3
9,5 1,0 - 5,3 0,9 - 5,3
10,0 1,0 - 5,2 0,9 - 5,2
10,5 0,9 - 5,1 0,9 - 5,1
11,0 0,9 - 5,1 0,9 - 5,0
11,5 0,9 - 5,0 0,8 - 4,9
12,0 0,9 - 4,9 0,8 - 4,8
12,5 0,9 - 4,9 0,8 - 4,7
13,0 0,9 - 4,8 0,8 - 4,5
13,5 0,9 - 4,7 0,7 - 4,4
14,0 0,8 - 4,6 0,7 - 4,3
14,5 0,8 - 4,5 0,7 - 4,2
15,0 0,8 - 4,4 0,7 - 4,2
15,5 0,8 - 4,3 0,7 - 4,1
16,0 0,8 - 4,2 0,6 - 4,0
16,5 0,8 - 4,1 0,6 - 4,0
17,0 0,7 - 4,0 0,6 - 4,0
17,5 0,7 - 3,9 0,6 - 3,9

* exaktes Alter in Jahren (der Wert für z. B. 2 Jahre gilt für Kinder von 1,75 bis unter 2,25 Jahren)

Letzte Aktualisierung: 22.06.2020