Behandlung mit Schilddrüsenhormon

Behandlung mit Schilddrüsenhormon

Kann die Einnahme von Schilddrüsenhormontabletten zu einer Gewichtszunahme führen?

Eine stärkere Gewichtszunahme durch Schilddrüsenhormone ist unwahrscheinlich. Die Hormone wirken dahingehend, dass Ihr Körper die zugeführten Kalorien besser verbrennen kann. Dies bedeutet: Sie müssten durch diese Tabletten eher an Gewicht verlieren, da der Stoffwechsel aktiver arbeitet. Achten Sie darauf, ob sich Ihre Ernährungsgewohnheiten durch die Schilddrüsenerkrankung wesentlich verändert haben, Sie z. B. insgesamt mehr essen als früher. Achten Sie gezielt auf eine ausgewogene Ernährung und essen Sie in Maßen, dabei bevorzugt Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Mit Unterstützung durch regelmäßige Bewegung können Sie Ihr Gewicht im Griff behalten.

Warum muss man nach einer Operation an der Schilddrüse wieder Tabletten einnehmen?

Die Präparate aus Schilddrüsenhormonen und Jod sind sehr wichtig, um weitere knotige Veränderungen zu verhindern. Bei einer Schilddrüsenoperation oder auch Radiojodbehandlung wird oft ein Großteil der Schilddrüse entfernt, um ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden. Da der verbleibende Rest zu wenig Schilddrüsenhormone produziert, müssen diese in Tablettenform zugeführt werden. Es werden also dem Körper lediglich Hormone zugeführt, die er früher noch selbst gebildet hat.

Welchen Zusammenhang gibt es zwischen der Schilddrüse und Gewicht?

Bei einer Schilddrüsenunterfunktion produziert die Schilddrüse zu wenig Schilddrüsenhormone, die für wichtige Stoffwechselfunktionen im Körper zuständig sind. Fehlen diese Hormone läuft der Stoffwechsel verlangsamt ab und man kann daher an Gewicht zunehmen. Durch die Behandlung wird die fehlende Hormonmenge ersetzt und es kommt wieder zum Gewichtsverlust. Es wird aber nur das Gewicht abgebaut, das durch die Unterfunktion bedingt ist. Oft braucht es dazu eine längere Zeit. Wenn die Schilddrüse gut eingestellt ist und weiterhin Gewichtsprobleme bestehen, sind andere Ursachen verantwortlich.

Zu welchem Zeitpunkt sollten SD-Hormone eingenommen werden?

L-Thyroxin muss ca. 20–30 Minuten vor dem Frühstück eingenommen werden. Das Hormon wirkt sehr langsam und träge, so dass es nicht genau auf die Uhrzeit ankommt und sogar gelegentliches „Vergessen" sich nicht dramatisch auswirkt. Die Einnahme in „nüchternem" Zustand sichert die höchste Aufnahme durch den Darm. Sollte sich die Situation ergeben, die Tabletten zu einer unüblichen Tageszeit einnehmen zu müssen, ist das kein Problem. Wichtig ist, dass dieser „Ausrutscher" nicht zur Regel wird.

Welche Nebenwirkungen haben SD-Hormone?

Schilddrüsenhormone werden bei einer Schilddrüsenunterfunktion verabreicht, um den bestehenden Hormonmangel auszugleichen. Das zur Behandlung verwendete Schilddrüsenhormon Thyroxin ist mit dem in der Schilddrüse produzierten Hormon chemisch völlig identisch. Der Körper kann nicht unterscheiden, ob das Hormon aus der Apotheke oder der körpereigenen Fabrik Schilddrüse stammt. Da lediglich die fehlende Hormonmenge ersetzt wird, gibt es keine Nebenwirkungen. Treten Beschwerden auf, können sie durch eine noch nicht optimale Dosierung der Hormone bedingt sein. Das lässt sich mit einer Hormonbestimmung im Blut rasch feststellen und regulieren.

Wie lange dauert es, bis SD-Hormone wirken?

Bei der Therapie einer solch komplizierten Krankheit wie der Erkrankung der Schilddrüse brauchen sowohl Arzt als auch Patient Geduld. Die klinische Besserung und damit das Befinden des Patienten können der laborchemischen oft Monate hinterherhinken. Dies erklärt die teilweise erhebliche Diskrepanz zwischen den günstigen Laborwerten und dem wahren Befinden des Patienten.

<< zurück

X