Patienten fragen nach

Klicken Sie unten auf das gewünschte Thema

Häufige Fragen bei Schilddrüsenerkrankungen

Wissen über Schilddrüsenerkrankungen und ihre Folgen ist in der Gesellschaft nur wenig verbreitet. Darüber hinaus gehen diese Krankheiten oft mit Symptomen einher, die auch bei anderen Gesundheitsstörungen auftreten können. Beschwerden wie Unruhe, Gewichtszunahme oder Antriebslosigkeit lassen zudem nicht immer gleich an eine organische Erkrankung denken. Es ist daher kein Wunder, dass Betroffene oft Fragen zu ihrer Krankheit und ihren individuellen Beschwerden haben, die in Übersichtsartikeln nicht vollständig beantwortet werden. In diesem Abschnitt werden häufige Fragen zu verschiedenen Themenbereichen bei Schilddrüsenerkrankungen beantwortet.

Die Abschnitte Schilddrüsenunter- bzw. Schilddrüsenüberfunktion widmen sich den Beschwerden bei diesen weit verbreiteten Krankheitsbildern. Hinsichtlich der Schilddrüsenunterfunktion ist insbesondere deren Abgrenzung gegenüber einer Depression für viele Betroffene von Interesse. Außerdem stehen Fragen nach der Ursache der Erkrankung und zur erforderlichen Dauer der Behandlung im Fokus. Entsprechende Informationen finden sich auch zur Schilddrüsenüberfunktion. In diesem Fall spielen zusätzlich Fragen zur Einnahme von Jod eine Rolle, da Jod eine Drüsenüberfunktion unter bestimmten Bedingungen verschlimmern kann.

Die Schilddrüsenvergrößerung (Kropf), heiße und kalte Schilddrüsenknoten sowie die Jodversorgung sind weitere Themen von hohem Interesse. Die vertiefenden Antworten auf die Patientenfragen vermitteln unter anderem praktische Tipps für den Alltag mit den jeweiligen Schilddrüsenstörungen.

Darüber hinaus finden sich konkrete alltagsbezogene Informationen auch zu allen weiteren Aspekten von Schilddrüsenerkrankungen wie Diagnose und Therapie, Radiojodbehandlung und Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse, die auf Grundlage einer gestörten Abwehrreaktion des Organismus entstehen.

Ein eigener Abschnitt ist der Bedeutung von Schilddrüsenerkrankungen im Kindesalter gewidmet. Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Gerade während der vor- und nachgeburtlichen Wachstumsphasen ist eine ausreichende Versorgung von Kindern mit Schilddrüsenhormon von größter Bedeutung, um Entwicklungsstörungen zu verhindern. Eine Schilddrüsenunterfunktion während der vorgeburtlichen und Säuglingsentwicklung kann im schlimmsten Fall zu bleibenden geistigen Schäden beim Kind führen. Auch aus diesem Grund kommt der engmaschigen Gesundheitsüberwachung von Kleinkindern eine hohe Bedeutung zu.

X