Veränderungen und Funktionen der Schilddrüse

Veränderungen und Funktionen der Schilddrüse

Um besser auf Veränderungen der Schilddrüse achten zu können, sind einige grundlegende Informationen hilfreich:
Die Schilddrüse ist ein relativ kleines Organ: Bei Erwachsenen ist sie normalerweise nicht größer als eine Walnuss. Solange sie gesund ist, entspricht sie in der Größe etwa den beiden Daumen-Endgliedern des betreffenden Menschen. Bei Frauen ist sie etwa 18 Gramm und bei Männern bis 25 Gramm schwer. Sie besteht aus zwei Lappen, die miteinander verbunden sind, ist dadurch geformt wie ein Schmetterling und liegt unterhalb des Kehlkopfes.
Die Schilddrüse regelt mit ihren Hormonen eine ganze Reihe von verschiedenen Vorgängen im Körper. Diese Botenstoffe bestimmen im Stoffwechsel, ob der Körper auf Hochtouren oder auf Sparflamme läuft. Fast alle wichtigen Funktionen und Organe sind auf eine gesunde Schilddrüse angewiesen:

  • Energieverbrauch
  • Körperwärme
  • Mineralstoff- und Wasserhaushalt
  • Körperliche und geistige Entwicklung
  • Herz und Kreislauf
  • Magen und Darm
  • Nerven und Muskeln
  • Seelisches Wohlbefinden
  • Sexuelle Lust
  • Fruchtbarkeit


Schilddrüsenhormone

Die beiden mit Abstand wichtigsten Schilddrüsenhormone sind das T3 (Trijodthyronin) und das T4 (Tetrajodthyronin oder Thyroxin). Der größte Teil des T3 und T4 im Körper ist an Eiweiße gebunden. Dadurch werden die Hormone inaktiviert. Nur ungebundene Schilddrüsenhormone entfalten ihre Wirkung auf den Organismus. Diese Hormonformen werden als freies T3 (fT3) bzw. freies T4 (fT4) bezeichnet.

Die Hormonproduktion und -freisetzung durch die Schilddrüse wird durch das Thyroidea-stimulierende Hormon (TSH) bestimmt. TSH wird in der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) gebildet und freigesetzt. Dabei beeinflussen sowohl die Blutspiegel der Schilddrüsenhormone als auch eine übergeordnete Hirnregion (Hypothalamus), wie viel TSH ins Blut gelangt.

Bestimmung der Schilddrüsenfunktion

Um den Funktionszustand der Schilddrüse im Rahmen einer Blutuntersuchung zu erfassen, können drei Blutwerte gemessen werden:

  • TSH
  • freies T3
  • freies T4

 

Anhand der Blutkonzentration der drei Hormone kann bestimmt werden, ob die Schilddrüse normal arbeitet oder ob eine Über- bzw. Unterfunktion des Organs vorliegt. Die TSH-Werte geben dabei erste Hinweise, welche Ursache eine Funktionsstörung hat. Außerdem kann der TSH-Wert frühzeitig auf eine drohende Beeinträchtigung der Schilddrüsenfunktion hinweisen, die noch keinen Niederschlag in den Blutwerten der Schilddrüsenhormone fT3 und fT4 gefunden hat.


Normwerte von fT3, fT4 und TSH

Ist die Schilddrüse gesund, liegen die Blutkonzentrationen von fT3, fT4 und TSH bei den meisten Menschen in einem bestimmten Wertebereich, der als Normbereich bezeichnet wird. Bei Blutuntersuchungen bietet der Normbereich eine Orientierung, wie die ermittelten Messwerte zu beurteilen sind.

Dabei sind drei wichtige Punkte zu beachten:

  1. Erwachsene, Schwangere und Kinder unterscheiden sich erheblich in ihren Körperfunktionen. Aus diesem Grund bestehen für sie jeweils eigene Normbereiche.
  2. Normbereiche beruhen auf der Untersuchung einer großen Zahl gesunder Menschen. Sie werden so bestimmt, dass zwar die meisten (95 %), aber nicht alle gesunden Untersuchungsteilnehmer Werte innerhalb des Normbereichs aufweisen. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass geringfügig überhöhte oder erniedrigte Blutwerte zwar auf eine Erkrankung hinweisen können, jedoch unter Umständen auch als normal angesehen werden müssen. Eine fundierte Bewertung der ermittelten Blutwerte kann deshalb nur durch den Arzt vorgenommen werden.
  3. Der genaue Zahlenwert für einen Normbereich hängt darüber hinaus auch von dem verwendeten Messverfahren, dem Labor, das die Untersuchung durchgeführt hat, und den verwendeten Einheiten ab. Um irrtümliche Fehlbewertungen von Blutwerten zu vermeiden, werden Laborwerten deshalb üblicherweise der jeweils zugehörige Normbereich und eine Bewertung des Labors beigelegt, ob ein normaler, überhöhter oder erniedrigter Wert ermittelt wurde.

 

Quellen:

Shomon MJ. The TSH Reference Range Wars: What’s "Normal?", Who is Wrong, Who is Right, and What Does It All Mean For You and Your Health? URL: http://thyroid.about.com/od/gettestedanddiagnosed/a/tshtestwars.htm (abgerufen am 26.09.2012)

Schumm-Draeger PM. Schilddrüsendiagnostik und -therapie: Update 2005. URL: http://www.blaek.de/presse/aerzteblatt/2005/236_243_04_05.pdf (abgerufen am 26.09.2012)

http://labs.unchealthcare.org/labstestinfo (abgerufen am 26.09.2012 - für Normwerte soweit nicht aus den vorstehenden Publikationen verfügbar)

 

<< zurück

X